Donkey Kong Doku: The King of Kong

Die Reihe der kreativen Schöpfungen mit Namen in denen die Worte ‘The King’ auftauchen geht weiter: dieses Mal allerdings mit einem Film. Der Dokumentarfilm von Seth Gordon und Ed Cunningham The King of Kong – A Fistful of Quaters, zeigt den unerbittlichen Kampf zweier Giganten einer Videospielewelt von gestern, in dem der Sieger neben dem Guinness-Book-Eintrag vor allem die Gewissheit davon trägt, der Beste zu sein.
Wir schreiben das Jahr 1982. Das Gesicht des Teenagers Billy Mitchell strahlt während eines Foto-Shootings des Life Magazins, denn er hat geschafft, wozu niemand zuvor in der Lage war. Er betrat eine Spielhölle, setzte sich an einen Donkey Kong-Automaten und stellt mit 874.300 Punkten einen bislang nicht für möglich gehaltenen Rekord auf. Zwanzig Jahre lang blieb sein Rekord unangefochten. Niemand reichte auch nur annähernd an ihn heran. Bis Steve Wiebe kommt und seine Welt 2003 ins Wanken bringt. Der Lehrer aus Redmond, Washington, ist ein Durchschnittstyp. Nie war er in irgendeiner Sache herausragend. Im Baseball und beim Schlagzeugspielen nicht. Doch eine Leiden-schaft hat ihn gepackt: die Welt des Donkey Kong. Und er ist gut. So gut, dass er beschließt, den Rekord von Mitchell anzugreifen. In den US-Kinos konnte man dieses Filmhighlight sehen, in Deutschland hat er es nie auf die Leinwand geschafft. Jetzt gibt es ihn aber auf DVD bei frents!

Leave a Reply