Keith Richards’ Memoiren “Life” – Entdecken, Teilen und Sammeln auf frents.com

Er hat ein Gesicht wie ein ungemachtes Bett, dachte Jahre lang Johnny Depp sei der Drogendealer seines Sohnes Marlon und spielte überzeugend einen Piraten. Die größte Sorge war, dass er sich nicht erinnern könnte. Doch Keith Richards hat mit dem Journalisten James Fox ein 736 Seiten starkes Buch verfasst: ‘Life’. Gemeinsam haben sie sich daran gemacht die geschichtlichen Scherben von Rock, Ekstase, Delirium und Wahnsinn zusammen zu suchen und haben es geschafft im Leser der Memoiren die Liebe zum Rock und zur Gitarre, die Richards’ Leben geprägt hat, aufleben zu lassen. Ereignisse von Schulwegen im englischen Dartford bis zu gigantischen Konzerten sind mit solch einer Leidenschaft beschrieben, dass man mitgenommen wird in dieses Museum des Ungeheuerlichen. Man sitzt als Leser neben Richards und Jagger wie sie Textzeilen vor sich hinmurmeln, Richards dazu zwei, drei Akkorde spielt und Jagger einfach so weiterdichtet und wie aus diesem Hauch dann eine Wolke und dann ein Song wie “As tears go by” wird. Die Geschichte der Rolling Stones läuft ineinander mit der eigenen Geschichte Richards, seiner Drogensucht, seiner Isolation, seinem Wahnsinn und man versteht, warum er aus diesem Strudel, der mit Wucht nach unten sog, nicht aussteigen konnte. Das Buch gibt es jetzt bei frents.com wenn ihr mehr lesen wollt!


Leave a Reply