Kevin Kelly – Wie sieht das Web in 5000 Tagen aus?

Kevin Kelly, einer der Gründer des Wired Magazines und Internet-Visionär, hat vor kurzem im Rahmen einer TED Konferenz (steht für Technology Entertainment Design und findet einmal im Jahr in Monterey, Kalifornien statt) einen interessanten Bericht darüber gehalten, wie sich dass Web in den nächsten 5000 Tagen entwickeln wird. Da das Web rund 5000 Tage alt ist, ist es also eine Sicht auf den gleichen Zeitraum seit Anbeginn des Webs in die Zukunft.  Unserer Ansicht nach vor allem interessant ist, dass  - Kelly nennt es “the internet of things”- in naher Zukunft jedes Ding und jede Sache einen Abdruck im Web haben werden. Alles wird also eine Information mit sich tragen, die es  - sei es über RFID oder eine andere Technologie – in Relation zu Personen stellen kann. Aber seht selbst:

 

Der Vortrag von Kelly ist auch Teil des aktuellen Trend Briefings auf Trendwatching.com namens “OFF=ON”. Der Bericht beschreibt, wie sich Elemente der Online Welt in die Offline Welt, also die reale Netzlose Welt verlagern. Auch hier sehen wir für frents einen interessanten Ansatz, da frents eine Verbindungsrolle zwischen diesen beiden Welten darstellt und sowohl Offline-Verhalten online bringt: leihen, mieten, Inventarisieren usw. aber auch Online-Verhalten offline: gemeinsam besitzen, Suchbarkeit, “cheap fast and easy”, 24/7 Erreichbarkeit, in Kontakt bleiben, miteinander teilen usw.

Unser Anmeldescreen ist online!

So, jetzt ist es so weit! Seit gestern können wir fleißig Betatester sammeln. Und das auf eine – wie wir finden -  sehr elegante Weise: Jeder der sich für die Betaversion von frents anmeldet, verewigt sich auf unserer Beta-Wand und leiht einem anderen Betatester imaginär etwas. Im Laufe der Zeit hoffen wir dann einen prall gefüllten Bildschirm vorzufinden, der aus unhzähligen kreuz und quer-Verleihbeziehungen besteht und lustige und interessante Leihsachen aufweist. Je nachdem wie es dann um die Betaseite steht, lassen wir dann einen Teil der angemeldeten User zum Testen auf die Seite. Noch nicht dabei? Dann melde Dich jetzt an, auf www.frents.com

Viel Spaß

Die richtigen Klamotten… auch mit Bauch

Die richtigen Klamotten auch mit BauchDass der Transumer zahlreiche Formen annehmen kann, beweist ein neues Unternehmensbeispiel aus den USA, über das Springwise berichtet: Transitional Sizes bietet Kleidung zum Mieten an und zwar aus dem einfachen Grund, dass man auch während des Abnehmens immer nett aussehen möchte und es sich natürlich nicht lohnt, dafür extra teure Klamotten zu kaufen. Eine tolle Idee… die natürlich unnütz ist, wenn man sich die gerade passenden Kleider auch aus dem Freundeskreis oder der Nachbarschaft ausleihen kann und das vielleicht sogar umsonst ;)

Hier gehts zum Artikel auf Springwise.

                   

Endspurt

Am Wochenende haben wir eine große Telko zwischen Köln und Berlin mit den Jungs von Colored Code abgehalten und sind die noch bestehenden Tickets im Bugtracking-System duchrgegangen. Das sind rund 40 Stück. Die Verfügbarkeit von Colored Code reicht leider nicht ganz aus, um diese bis zum nächsten Wochenende zu schließen. Am 7. Juni treffen wir uns nämlich zum (hoffentlich) finalen Testdurchlauf in Berlin.
Uns ist am Wochenende klar geworden, dass wir schon eine ganze Menge Technik auf der Plattform haben. Wenn das funktioniert ist es natürlich großartig, doch dadurch gibt es auch viele Stellen, an denen sich Fehler einschleichen können. Die müssen natürlich noch raus… Wir haben uns oft dir Frage gestellt, wann der beste Zeitpunkt ist, um eine Closed Beta Phase zu eröffnen. Soll man schon einen perfekten Service bieten oder soll man so schnell es geht raus in das öffentliche Testing? Zwar ist die erste Phase gerade daher geschlossen, weil man die Fehler, die es noch gibt, nicht gleich der Öffentlichkeit präsentieren will. Allerdings bringt es auch nichts, den Beta-Testern den Spaß an der Seite durch lästige Bugs und umständliche Klickpfade zu nehmen. Daher heißt es jetzt Endspurt, damit auch schon die Closed Beta Phase richtig rockt!

Deutsche handeln gerne über das Netz

Auf Heise steht ein interessanter Artikel über das Verkaufverhalten von Waren und Dienstleistungen der Deutschen im Internet. Der Studie der Bitkom zufolge sind wir auf Platz zwei in Europa und unglaubliche 21% der Deutschen haben in den drei Monaten vor der Umfrage im Internet gehandelt. Dies zeigt, dass sich das Internet als praktisches Medium für Transaktionen immer weiter ausbreitet. “Der Handel über das Internet hat sein Nischendasein beendet und ist auch für Privatleute zum Standard geworden”, sagt Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer.

Wir sind gespannt und zuversichtlich, dass auch das Leih- und Mietverhalten im Internet sich in den kommenden Jahren entsprechend entwickelt und die Deutschen dem Internet gegenüber Ihre Scheu ablegen.

Mehr zu der Studie hier.

Neue Fractional Ownership Clubs

Ganz frisch auf Spiegel Online steht heute ein Bericht zu Supercar Clubs, die in Deutschland neu aufmachen. Seit März gibt es den Celerity Club in Berlin und seit 1. Mai den Hyde Club in Düsseldorf. Beide haben einen eigenen Fuhrpark, den sie gegen eine Eintrittsgebühr und dann bis zu 32.000 € pro Jahr an Interessenten zeitweise übergeben.

Vorbild sind bestehende Clubs in England, Italien und den USA. Nach Spiegel wurde der erste Club, der P1-Club in London, vom ehemaligen Formel1 Weltmeister Damon Hill gegründet.

Wo wir gerade stehen…

Ihr fragt Euch vielleicht, wie der aktuelle Status im Projekt frents ist und wir müssen zugeben, dass wir aufgrund unserer Erfahrung immer recht zögerlich sind, ein definitives Erscheinungsdatum für den Start der Closed Beta zu nennen, da sich dann meistens doch alles nochmal verzögert. Dennoch ein Wort zum Status: Nach dem Testing in verschiedenen Durchläufen und auch immer wieder zwischendurch in Meetings und Telkos haben wir eine ganze Reihe an Tickets in unser Bugtracking Tool TRAC geschrieben, die nun Stück für Stück abgearbeitet werden. Dabei gibt es (zum Glück) sehr wenige wirklich kritische Bugs, eine ganze Reihe an “normalen” Bugs und unzählige, die eine geringere Bedeutung haben. Wir haben uns nun gemeinsam dazu durchgerungen, alle Bugs, die die Severity Critical, Major oder Normal haben bis zum Start der Closed Beta umzusetzen und nur solche der Minor Tickets zu bearbeiten, die wirklich leicht nebenbei zu machen sind. Wir haben hier gelernt, dass man wahrscheinlich bis in alle Ewigkeit coden könnte, deshalb haben wir einen Termin einberufen zu dem wir Kollegen und Freunde einladen, einen finalen Test-Workshop mit uns zu veranstalten. Der Termin dafür ist der 7. Juni. Erfahrungsgemäß werden dabei wieder einige Bugs entdeckt. Wenn die wichtigsten davon behoben sind, werden wir endlich die Glocke zur Eröffnung der Closed Beta Phase läuten.

Charles Leadbeater: We Think

Ein neues Buch ist erschienen, dass mit einem anschaulichen Video auf sich aufmerksam macht. Charles Leadbeater schreibt über die Kraft der Kreativität der Masse. Ich muss gestehen, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe, aber alleine das Video ist es wert gezeigt zu werden. Hierin wird sehr schön dargestellt, was Web 2.0 eigentlich alles bedeutet. Ich denke man bekommt als Außenstehender einen recht guten Überblick über das Buzzword Web 2.0. So werden viele Dinge angesprochen, die wichtig sind, bspw. dass die nächsten Jahre zeigen werden, ob die Qualität des Web 2.0 tatsächlich nachhaltig gut ist und die Daten sicher oder, dass die Motivation des Beitragens zu einem öffentlichen und kostenlosen Dienst vielfach die eigene Anerkennung und Bestätigung ist. Viele dieser Fragen kenne ich aus meiner Diplomarbeit zum Thema “User Generated Content “, die am Insitut für Rundfunkökonomie der Uni Köln veröffentlicht wurde. Hier könnt Ihr sie runterladen.

Wir hoffen, dass auch frents es schaffen wird, mit einem Service, an dem viele Leute partizipieren, einen Mehrwert für jedermann und damit eine Art höheres Gut zu schaffen. Daher kann man den Inhalt des Videos sehr gut auf unseren Fall anwenden. Besonders schön finden wir natürlich den Satz:

In the past you were what you owned… Now you are what you share…

passt ja schließlich wie die Faust auf´s Auge!

Also ran ans sharen und gemeinsam etwas Großes erzeugen!

Fractional Ownership

Wie kann man es sich leisten, ein teuers Auto zu fahren oder einen Privatjet sein eigen zu nennen, ohne mächtig in die Tasche greifen zu müssen? Ganz einfach: Man besitzt den Wagen oder den Jet nich alleine, sondern teilt ihn mit anderen Personen. Das ganze heißt dann Fractional Ownership. Unter diesem Motto haben sich im Laufe der Zeit die verschiedensten Dienstleister gebildet, die Fractional Ownership anwenden. Die Ideen reichen dabei recht weit und sogar Hunde lassen sich darüber zeitweise “besitzen”. Oder wie wäre es mit einem Trüffelbaum?

Michael Silverstein Autor von “Trading Up” schreibt: “[Fractional Owners] are pleased that they don’t have to deal with the hassles of maintenance, improvement and fluctuating value. They like to use the house or the boat as if it were a costume that they have rented for a special event.” Klingt stark nach Transumers, über die wir auch bereits berichtet haben.

Hier findet Ihr einen interessanten Artikel dazu mit zahlreichen Beispielen.

Wieso wir darüber schreiben: Normalerweise benötigt eine Fractional Ownership Agentur eine unglaubliche Menge an Bürokratie, um die verschiedenen Interessen und die zeitliche Verfügbarkeit der Kunden aufeinander abzustimmen und zu koordinieren. Auf frents machen die User es einfach selber. Wir bringen das Fractional Ownership Prinzip damit ins Web 2.0. Und das geht so leicht, dass das Prinzip des Fractional Ownership nicht nur auf Luxusgüter der Extraklasse angewendet werden kann, sondern auf alle Dinge, die Leute gemeinsam nutzen wollen. Ob das nun der Porsche ist, oder doch eher die Zahnbürste. Das bleibt den Usern selber überlassen ;)

Ihr habt das Fractional Ownership-Prinzip irgendwo entdeckt? Wir sind gespannt, von Euch zu hören! Mailt uns an info@frents.com

Leihen ist einfach Spitze!!

Da kann man mal sehen, was für Spaß man beim Leihen haben kann (… und dass man mit den Sachen vorsichtig umgehen sollte!)

Nickeoldeon nimmt´s uns hofffentlich nicht übel ;)

PS: Ihr habt coole oder lustige Links, Videos oder Fotos zum Leihen oder Mieten gefunden? Schickt sie uns an info@frents.com und wir packen sie in den Blog!