Tag Archives: Berlin

Nachhaltigkeitsbibliothek Berlin bei frents

Heute geht es mal nicht um eine tolle Sache, sondern um eine ganz besondere Gruppe, die bei uns auf frents gegründet wurde. Frei nach dem Motto “Teilen bringt mehr Wert” ermöglicht die Nachhaltigkeitsbibliothek Berlin es, Publikationen rund um das Thema Nachhaltigkeit unter den Gruppenmitgliedern zu (ver-)leihen. Bücher, Zeitschriften, Dokumentarfilme und alle weiteren Medien die das Wissen um Nachhaltigkeit bereichern, werden hier Interessierten von Gleichgesinnten zur Verfügung gestellt. Dabei werden vor allem die Themenbereiche Ökologie, Soziales und Ökonomie abgedeckt. Gegründet von André Henze, aus der Erfahrung heraus, dass viele Bücher zu dem Thema besitzen und bereits gelesen haben, doch dass sie nun größtenteils ungenutzt herum liegen. Aber trennen möchte sich auch niemand davon.
An der Nachhaltigkeitsbibliothek Berlin kann jeder ganz einfach teilnehmen und direkt von zu Hause in den spannenden Titeln stöbern. Es gibt keine Gebühren wie bei vielen anderen Bibliotheken und man muss sich nicht jedes teure Werk selbst anschaffen. Denn da die Bücher in den Regalen der Mitglieder stehen und von diesen für die Bibliothek erfasst werden, entfallen die üblichen Anschaffungs- und Verwaltungskosten einer Bibliothek. Die einzelnen Mitglieder können zwar eine Leihgebühr erheben, im Sinne der Verbreitung von Wissen über Nachhaltigkeit wird in dieser Gruppe jedoch meist davon abgesehen. So entsteht für jedes Mitglied ein großer Nutzen und eine umfangreiche Auswahl an Fachliteratur. Jeder trägt einen Teil der Anschaffungskosten, dadurch wird das Ganze bezahlbar und das eigene Regal bleibt übersichtlich. Die einzelnen Mitglieder haben unterschiedliche Interessen innerhalb des weiten Feldes der Nachhaltigkeit. Der Solartechniker, hat Bücher zu Bau und Installation von Solaranlagen. Der Veganer steuert seine Kochbuchsammlung bei. Die nachhaltige Anlegerin ihre Publikationen aus dem Bereich Ökonomie und die Gewerkschafter ihre Medien über soziale Standards. So entsteht eine breit aufgestellte Fachbibliothek, die einen auch über die eigenen Interessen hinaus dienlich sein kann. Je mehr Menschen mitmachen desto größer wird die Auswahl!
Die Bibliothek befindet sich nicht an einem zentralen Ort. Wer ein Buch ausleihen will, schaut wo es in Berlin liegt und leiht es dort, wo es am bequemsten für sie/ihn ist, auf dem Weg zur Arbeit, Uni, Freunden, schaut man mal eben beim Verleiher vorbei. In nur drei Schritten kann man bei der Nachhaltigkeitsbibliothek (Berlin) mitmachen:

  1. Bei frents anmelden
  2. Der Gruppe Nachhaltigkeitsbibliothek Berlin beitreten
  3. Bücher & Medien leihen oder verleihen

Wir freuen uns, dass frents für solche tollen Ideen genutzt wird. Viel Spaß beim entdecken der Nachhaltigkeitsbibliothek!

On Street, wunderschöne Realitäten in schwarzweiß.

Die Peter Lindbergh Ausstellung On Street in C/O Berlin läuft schon seit dem 25. September, aber erst letztes Wochenende habe ich es geschafft sie mir anzuschauen. Und was es zu sehen gab! Das alte Postfuhramt, das die Galerie beherbergt ist der perfekte Ausstellungsraum für die gleichzeitig kraftvollen und fragilen, gradlinigen und verspielten, emanzipierten und sinnlichen Fotografien. Peter Lindbergh (geb. 1944) gilt heute unbestritten als einer der großen lebenden Mode- und Portraitfotografen unserer Zeit. „What’s so striking about black and white photography is how it really helps a sense of reality to come through,“ sagte er einmal über Schwarweiß-Fotografie und genau den Eindruck transportiert auch jedes seiner Bilder. Dadurch werden sie weit mehr als künstliche, unterkühlte Modeaufnahmen, denn hinter artifziellem Styling und Make-up wird in seinen melancholischen, ungeschönten Bildern die Intimität und das Wesen der meist weiblichen Models sichtbar. Ob Madonna, Penélope Cruz, Milla Jovovich, Kate Moss, Helena Christensen, Jeanne Moreau, Catherine Deneuve oder  Sharon Stone – einfühlsam und reduziert spürt Peter Lindbergh das Individuum hinter dem Starkult in all seiner Stärke und zugleich Zerbrechlichkeit auf. Mehr als 200 Bilder und Filme gibt es zu bestaunen – von Lindberghs Klassikern und Ikonen der Modefotografie bis hin zu den Invasion-Bildern und der Berlin- Serie aus der Vogue von 2009. Außerdem gibt es bislang nie veröffentlichte Archiv-Polaroids sowie Filmdokumentationen, die Einblicke in die Arbeitsweise des Starfotografen gewähren. Den Katalog zu Ausstellung gibt es bei frents, in dem es schon einige beeindruckende “Bildrealitäten” zu entdecken gibt!

“Das weisse Buch” von Rafael Horzon

“Das weisse Buch” macht seinem Titel alle Ehre: Der Einband ist blütenrein und der Titel ist in ausgestanzter Lochschrift zu lesen. Der Autor Rafael Horzon widmet sich in seinem Werk der “Ästhetisierung der Welt” die allen seinen “Projekten” innewohnt.
Mit gezielter Münchhausenscher Übertreibung in hochstaplerischen fiktionalen Passagen hat er einen Entwicklungsroman der etwas anderen Art geschrieben, in denen wunderbar lächerliche “Geschäftideen” ebenso fabelhaft scheitern; Berlin Mitte bleibt weiter ohne Apfelkuchenbäckerei, seine RedesignDeutschland-Gruppe schafft es nicht die deutsche Sprache zu revolutionieren und seine Modelinie “Gelee Royal” floppt auch. Horzon dokumentiert seinen erbitterten Kampf um die “neue Wirklichkeit”, wie er Kunst nennt, und nimmt sich dabei selbst herrlicher Weise nicht ernst. Trockene Passagen über die Berliner Kunstszene seit der Wende macht er mit Geschichten wieder wett, die einen zum Lachen bringen. Dieses facettenreiche Buch, das auch keine Genrebezeichnung trägt und dessen Autor, der sich nicht mit einer sondern gleich mit zwei Zigaretten in der Hand abbilden lässt, lohnt sich auf jeden Fall. Probelesen hier, entdecken, auf frents.com!


Barcamp: frents ist die digitale Bohème!


Am letzten Wochenende war Barcamp in Berlin und frents war dabei, vertreten durch Ferdinand. Kaum angekommen wurde ihm dann auch gleich das Mikrofon von Birte Huizing von turi2 unter die Nase gehalten. Und sie hat es als erste herausgefunden: frents.com ist die digitale Bohème! Wer wissen will was ich meine, muss sich nur mal das Video ansehen. Passt ja auch verdammt gut. Wenn man Wikipedia zitieren darf: Bohème: [...] non-konforme, oft „wilde“, „schillernde“ Art zu leben, neben oder sogar gegen gesellschaftliche Konventionen [...]” Wer, wenn nicht frents verhilft dir dazu, schillernd und wild zu leben? Bei all den Sachen, auf die du zugreifen kannst… und genau damit wollen wir ja die gesellschaftliche Konvention aufheben.

Aber neben dieser Erkenntnis gab es auch viele weitere im Vortrag von Ferdinand zum Thema “on vs. off”. Wie sehr verdrahten sich die beiden Welten? In dem interessanten Bericht von Kevon Kelly über die nächsten 5000 Tage im Web haben wir ja bereits die weite Zukunft kennengelernt. Auf dem Barcamp wurde dann die aktuelle und mittelfristige Sicht lebhaft diskutiert. Stichworte und Brainstorming findet hier:

Entwicklungsworkshop in Berlin

Und wieder war es so weit. Am derzeitigen Firmensitz von frents, der Richard-Sorge-Straße in Berlin sind wir zusammengekommen und haben an den letzten Seiten gefeilt. Philipp war am Telefon zugeschaltet und so konnten einige Seiten finalisiert werden, die unser Front-End Experte Alex – alias Vocky – jetzt ins Web zaubert. Weiteres Thema: Billing & Payment. Da wir neben kostenlosen Transaktionen auch provisionspflichtige Dienste anbieten wollen, müssen wir eine vernünftige Anbindung in die Finanzwelt bauen. Da es bei den möglichen Anbietern eine (aus kommerziellen Gesichtspunkten durchaus verständliche) Zurückhaltung gegenüber neuen Ideen gibt, ist es gar nicht so leicht, einen Anbieter zu finden, der sowohl vernünftige Konditionen als auch eine gute Anbindung bietet und sich außerdem auf die neue Idee einlässt. Wir suchen weiter…

Frontend Workshop