Tag Archives: kino

Depp + Thompson = The Rum Diary

In The Rum Diary spielt Johnny Depp den Journalisten Paul Kemp, der seine Nächte gerne promillelastig verbringt. Der Film basiert auf dem Roman von Hunter S. Thompson, der dreißig Jahre lang nicht publiziert wurde. Nun hat die Geschichte es nach langer Zeit auch auf die Leinwand geschafft. Johnny Depp schlüpft also zum zweiten Mal in die Rolle des Hunter S. Thompson (das erste mal natürlich unvergessen im legendären Fear & Loathing in Las Vegas) in einem ähnlich  ‘semi’ autobiografischen Roman. The Rum Diary spielt 1959 in Puerto Rico und konzentriert sich auf Kemp, der seinen deprimierenden Job in New York aufgibt, um im fernen Land für The Daily News, eine der wichtigsten Zeitungen dort zu arbeiten. Als er nach Puerto Rico kommt findet er nicht nur Abenteuer sondern entdeckt auch eine schöne Dame, die ihm gefällt. Doch Chenault (Amber Heard) ist leider mit dem schlitzohrigen Unternehmer Sanderson (Aaron Eckhard) verlobt. The Rum Diary verspricht, trotz des Namens, ein willkommenes Ende der zum Horror mutierten Piraten Franchise und des endlosen Debakels um Lone Ranger. Garantiert eine gute Nachricht: die lebende Legende Bruce Robinson (The Killing Fields, Withnail & I) hat das Drehbuch geschrieben und Regie geführt. Eine extra Portion Humor und Pathos sind also zu erwarten. Der Trailer verspricht das auf jeden Fall! Wer nicht auf den (noch unklaren) Kinostart in Deutschland warten möchte, kann auf frents schon mal in den Roman reinschauen!

Pierce Brosnan NICHT als James Bond

The Matador bzw. Mord und Margaritas ist eine gelungene Satire der James Bond Filme. Julian (Pierce Brosnan) und Danny (Greg Kinnear) beobachten den Triumph eines Matadors inmitten einer prall- gefüllten Stierkampfarena in Mexico City. Es komme darauf an, das Tier mit einem sauberen Stich zu töten, sonst reagiere das Publikum empört, erklärt Julian. Er weiß wovon er redet. Sich selbst bezeichnet er als facilitator of fatalities, grob übersetzt heißt das Erleichterer von Todesfällen. Der Killer und der Geschäftsmann, beide strauchelnd in ihrem Beruf, treffen bei Margaritas an einer mexikanischen Hotelbar aufeinander. Der Matador bekommt zunehmend zittrige Hände, Versagensängste. In seiner Lebenskrise wendet sich Julian an Danny. An der Hotelbar lässt er einfach nicht ab von diesem Mann, der das scheinbar gegensätzlichste Leben führt: ein Durchschnittsmensch mit Durchschnittssorgen. Kein sexueller Rumtreiber wie Julian, sondern relativ glücklich verheiratet mit Carolyn (Hope Davis). Was Regisseur Richard Shepard aus dieser Freundschafts Konstellation macht, ist nicht nur erwähnenswert, sondern auch recht erstaunlich. Berühmte Duos der Film- geschichte funktionierten immer als erstes über ihre erkennbaren Unterschiede, häufig gesellte sich ein kleiner drahtiger oder schlacksiger zu einem großen korpulenten, der oftmals den einfältigeren Part gab. Enervierend der eine, kratzbürstig der andere. In Mord und Margaritas (The Matador) lebt das Paar von seiner Ähnlichkeit. Womit der Regisseur die gesamt Zeit spielt, das sind nicht die Differenzen, sondern die Überschneidungen der beiden Figuren. So legt der Film es mehrmals nahe, dass Julian genauso gut zum liebenden Ehemann in der Vorstadtidylle werden könnte, während Danny sicherlich auch ein talentierter Auftragskiller wäre. Diese Herangehensweise macht einen Großteil der Ambivalenz des Films aus. Mord und Margaritas unterläuft immer wieder Erwartungs- haltungen seiner Zuschauer, was ihn neben einer zum Teil ausgeklügelten Semi-Trash-Hommage zu einem amüsanten und unterhaltsamen Film macht. Selbst entdecken bei frents!

Monster aus der Urzeit – Piranha bei frents

Vom Regisseur Alexandre Aja (The Hills Have Eyes) kam diesen Sommer der neue sexy Action Thriller PIRANHA in die Kinos – natürlich in 3D. Jedes Jahr schwillt die Einwohnerzahl des ruhigen Städtchens am Lake Victoria dank Spring Break  von 5.000 auf 50.000 an, ein Tumult aus Sonne und betrunkenem Spaß. Doch dieses Jahr gibt es eine größere Sorge als verkaterte Tage und Beschwerden von den ansässigen Senioren; eine neue Art des Terrors droht über Lake Victoria herein zu brechen. Nach einem unvorhergesehenen Unterwasserbeben schwimmen Schwärme von vorzeitlichen menschenfressenden Fischen im See, eine zusammen gewürfelte Truppe Fremder muss sich verbünden, um nicht als Fischfutter für die neuen rasiermesserscharf bezahnten Bewohner der Gegend zu enden.
Das zweite Remake des 1978 gedrehten Films, zielt anders als seine Vorgänger weniger darauf ab Angst und Schrecken zu verbreiten, Aja ist eher bestrebt mit seiner schwarz humor-istischen Darstellung des Spektakels die Lachmuskeln zu reizen. Viel nackte Haut, Splatter und die Tatsache, dass dieser Horror Streifen sich absolut nicht ernst nimmt macht ihn zu einem kurzweiligen Vergnügen und das nicht nur in 3D. Bei frents gibt es den Film auf DVD zum ausleihen und entdecken!

Alice im 3D Wunderland


Alice war bisher ein Mädchen, das einem übergroßen weißen Kaninchen in ein Loch folgt, das in eine völlig verrückte Zauberwelt führt. Tim Burton (Beetle Juice, Edward mit den Scherenhänden) nahm das Kultmärchen in die Hand und dank altbewährter Kombinationen hat er wieder einmal  ein bezauberndes, optisch umwerfendes Fantasy-Spektakel geschaffen, in dem Johnny Depp wieder einen ebenso schrulligen wie liebenswerten Charakter spielt. Das Drehbuch von Linda Woolverton (Der König der Löwen, Die Schöne und das Biest) gibt der Geschichte vom Wunderland eine wirklich neue Wendung, hier ist  Alice (Mia Wasikowska) eine 19-Jährige, die unfreiwillig mit einem schnöseligen Trottel vermählt werden soll. Sie flieht in den Wald und landet nicht nur mit einem spektakulären Sturz im Unterland, nicht Wunderland, dort erhält sie auch ihre Mission: zu entdecken, wer sie wirklich ist.  Unter der Regie von Tim Burton und mit Hilfe von Dariusz Wolski (Sweeney Todd) werden ihre Figuren nun jenen entscheidenden Farbton dunkler, den es für wirklich interessante Filme braucht und ein spannendes Action-Fantasy-Abenteuer entfaltet sich. Bei ihrem ersten Besuch als kleines Mädchen hatte sie die Bewohner – von gehetzten Kaninchen über eierförmige Zwillinge bis hin zu sprechenden Raupen – bereits kennengelernt, doch ihre Stimmung ist neuerdings gedrückt. Seit die cholerische Rote Königin regiert, haben sich Angst und Gewalt breitgemacht. Alice soll das Unterland jetzt retten, doch die versucht Sinn in diesem Reich voller Irrsinn zu finden – das ist natürlich auch eine Parabel aufs Erwachsenwerden. Zum Glück überdeckt die Coming-of-Age-Story nicht die skurrilen Nebenfiguren: Helena Bonham Carter (Fight Club) als Rote Königin, die beständig “Kopf ab!” fordert sowie Anne Hathaway (Der Teufel trägt Prada) als Weiße Königin. Die beiden geben ein groteskes Schwestern- und Feindespaar ab, doch Johnny Depp, auf dem schmalen Grad des Wahnsinns balancierend, stiehlt ihnen allen die Show.
Wer das Spektakel auf der Leinwand nicht gesehen hat kann den Film bei frents ausleihen und entweder ganz normal auf dem eigenen Fernseher anschauen, oder den 3D Fernseher dazu leihen!

Colin Firth stottert in The King’s Speech

Am Freitag den 26. November kommt The King’s Speech ins Kino. Beim Toronto Filmfestival hat das Historiendrama bereits den begehrten Publikumspreis eingeheimst, Colin Firth, Helena Bonham Carter und Geoffrey Rush wurden für ihre herrausragenden Darstellungen jeweils mit dem Academy Award ausgezeichnet.  Tom Hooper inszenierte die ungewöhnliche Geschichte nach wahren Begebenheiten. King George VI, Vater der späteren Queen Elizabeth II, und sein unorthodoxer Sprachtherapeut, der den angehenden König von seinem Stottern befreien soll, freunden sich während der Therapie an und machen den Prozess zu einer ergreifenden und witzigen Story. Colin Firth spielt den britischen König nicht einfach nur verletzlich und unsicher, sondern er zeigt den grimmigen Mut und die Ausdauer hinter seinen Unsicherheiten, die ihm während seiner Regentschaft geholfen haben. Der aktuelle Trailer hier bei frents gibt schon einmal einen Vorgeschmack, auch wenn wir uns in Deutschland noch etwas gedulden müssen!

Drachenzähmen lernen bei frents

Als Drachenzähmen leicht gemacht (How to train your Dragon) in die Kinos kam, dachte ich nur: “Na toll, wieder ein 3D-Film mit niedlichen Tieren und lascher Story.” Tatsächlich ist der Nachtschatten-Drache Ohnezahn in der Hauptrolle ziemlich wonnig, aber die Handlung stellt sich doch als tiefsinniger und interessanter heraus, als ich es zu Beginn erwartet hätte. Das Ganze spielt sich in einem Wikingerdorf namens Berk ab, in dem der Häuptling Haudrauf für die Sicherheit seines Stammes zu sorgen hat. Die zweite Hauptrolle neben dem schwarzen Drachen belegt Hicks, der schmächtige Sohn des mächtigen Oberhauptes. Drachentöter sind hoch angesehen, da die Biester immer mal wieder angreifen, alles in Brand setzen und das kleine Dorf in Angst und Schrecken zurück lassen. Hicks möchte die Kunst unbedingt lernen, um seinen Vater endlich einmal zu beeindrucken, doch seine Statur hindert ihn immer wieder daran. Er trumpft allerdings mit seinem hellen Köpfchen, mit dessen Hilfe er auch den Nachtschatten fängt. Statt das Urtier zu töten freundet er sich allerdings mit ihm an und es entwickelt sich eine spannende und rasante Geschichte. Natürlich handelt es sich bei Drachenzähmen leicht gemacht von Dreamworks Animations um einen Kinderfilm, aber durch Humor, witzige Ideen und beeindruckende Technik eignet er sich durchaus auch für Erwachsene. In der Originalfassung werden die Charaktere unter anderem von Gerard Butler und Jonah Hill gesprochen. Drachenzähmen leicht gemacht auf DVD und Bluray entdecken auf frents.com!